• В Доме дружбы г. Алматы прошел праздничный концерт, в котором свои творческие номера представили активисты этнокультурных объединений Казахстана.
  • В Темиртауском городском историко-краеведческом музее прошло мероприятие «История немецкого костюма от дирндль до трахтен».
  • Сеньоры общественного объединения «Видергебурт» Лениногорского немецкого культурного центра посетили выставку художника-земляка, которая открылась в выставочном зале г. Риддера.
  • В Астане состоялась XXV сессия Ассамблеи народа Казахстана с повесткой дня: «Стабильность, единство, согласие – основа модернизации».
  • Общество немцев «Возрождение» г. Астаны и Акмолинской области приняло участие в ежегодном фестивале дружбы народа Казахстана «Казахстан – наш общий дом!».

Im Laufe von 21 Jahren hatten wir sehr viel Erfolge

Der 2. Kongress der Deutschen Kasachstans. Im Februar 1995 ist die Geburtsstunde des Jugendverbandes. Damals war die Assoziation der Deutschen "Wiedergeburt" noch selbst sehr jung und unerfahren, einige wussten nicht genau wohin der Weg führt,  manche waren verzweifelt. Zu unserem Glück wurde  die Entscheidung zur  Gründung der Jugendorganisation  getroffen.
Im Laufe von 21 Jahren hatten wir sehr viel Erfolge.  Nicht zuletzt Dank unseren langjährigen Partnern wie BMI, CJD-Schloss Oppurg, Knivsberg, (Dänemark), Otto Benecke Stiftung, Goethe Institut, Euro-Schulen-Organisation Bitterfeld-Wolfen und viele viele anderen. Sie haben uns geholfen und uns unterstützt. Dadurch konnte sich unser Verband im Laufe der Jahre etablieren.
Was wären wir überhaupt ohne Assoziation der Deutschen "Wiedergeburt"? Sie war für uns von Anfang an  ein fürsorglicher  Elternteil, manchmal streng, manchmal gab es Streit, aber wir haben immer diskutiert und die richtige Lösung gefunden. Wenn ich heute das Leben des Jugendverbandes verfolge, freue ich mich, dass der Verband weiter lebt und arbeitet, dass immerwieder  neue junge Menschen den Weg zu uns finden und ihr Interesse an der deutschen Kultur zeigen.

Ich gratuliere uns allen zum 21. Geburtstag. Jenen, die vor 21 Jahren den Verband gegründet haben, und jenen, die bis zum heutigen Tag die Arbeit fortsetzen. Ich wünschte mir so sehr, dass die heutigen Jugendlichen nicht vergessen, wem sie diesen Verband zu verdanken haben. Es ist sehr wichtig den Faden zu "Wiedergeburt" nicht zu verlieren und die Beziehungen weiterhin zu pflegen. Wir sind eine Familie und in einer Familie hört man einander zu! Es sollte immer zwischen allen Beteiligten das Gespräch gesucht werden. Nur so werden wir in Zukunft Erfolg haben.

Mit freundlichen Grüssen,
Nadeshda Geier-Burluzkaja
VdJK- Vorsitzende 2006-2011

Wettbewerb

Am 11. Februar 1992 haben die Republik Kasachstan und die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen aufgenommen. Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums möchten wir einen Wettbewerb ausrufen und bitten Euch um Einsendung von Vorschlägen für ein Logo, das dieses Jubiläum würdigt und uns im Jubiläumsjahr begleitet. Seid kreativ! Wir freuen uns auf Eure Einsendungen und sind gespannt, wie sich der Bundesadler mit dem Samruk vereint. Als Hauptpreis winkt ein Tablet-PC. Die Teilnahme ist ganz einfach: Schickt Euren Vorschlag für das Jubiläums-Logo an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es gibt keine künstlerischen Vorgaben.

Einsendeschluss ist der 10.01.2017.

Die Jury der Botschaft wird bis zum 15.01.2017 eine Vorauswahl treffen, die anschließend auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht wird. Botschafter Mafael wird aus den fünf Logos, die bis zum 20. 01.2017 die meisten Likes erhalten, den Gewinner auswählen. Der Einsender dieses Logos erhält den Hauptpreis. Mit der Einsendung Eures Werkes erklärt Ihr euch mit folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden.

Teilnahmebedingungen:
Mitarbeiter der Botschaft und ihre Angehörigen sind von Teilnahme ausgeschlossen. Teilnehmer müssen in Kasachstan wohnhaft sein. Mit der Einsendung des Logos versichert der/die Einsender/in, dass das Logo selbst kreiert wurde und er/sie alle Rechte daran hat. Alle Nutzungsrechte werden an die deutsche Botschaft Astana übertragen, die das Logo erforderlichenfalls entsprechend den Wünschen der Botschaft anpassen kann.

Gewinner werden per E-Mail informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wettbewerb für DMi in Kasachstan und Kirgisistan

Das Goethe-Institut Almaty lädt Schulklassen und Jugendgruppen in Kasachstan und Kirgisistan zu einem Wettbewerb ein. Die Sieger des Wettbewerbs gewinnen die Teilnahme am Jugendaustauschprogramm des Goethe-Instituts: In der zweiten Hälfte des Jahres 2017 beginnt das Programm mit einer 14-tägigen Reise nach Deutschland. Im Jahr 2018 fördert das Goethe-Institut den Gegenbesuch der deutschen Partnergruppe in Kasachstan / Kirgisistan.

Theater-Workshop für junge Talente

Vom 5. bis zum 9. November, kurz vor dem 2. deutschen Jugendtheaterfestival, fand in Almaty ein Theaterworkshop für junge Schauspieler statt. Das Training wurde von Tom Wolter, Theatermacher, Schauspieler und Regisseur aus Halle (Saale) geleitet.

Bundesregierung billigt mehr Mittel für Minderheiten

Deutsche Minderheiten gibt es in 28 Ländern Europas und Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Die meisten davon gehören zur Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (kurz AGDM), die wiederum Teil der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) mit Sitz in Flensburg ist. Ein erfolgreiches Treffen von deutschen Minderheiten und Kanzlerin Merkel fand in Berlin statt.

Leichtathletik-Stipendium

Im Rahmen der Auslandstrainerschule zählt die Einrichtung der mit der Universität Mainz vereinbarten Studienkurse für Stipendiaten aus den Entwicklungsländern zu den wichtigsten und besonders langfristig wirkenden Maßnahmen des DLV zur Förderung der Leichtathletik in den Entwicklungsländern. Die Studienkurse schließen mit einem Diplom ab, das im Bereich der Leichtathletik weltweit Anerkennung findet. Seit der ersten Einrichtung im Jahr 1977 haben 39 Lehrgänge aus 92 Ländern die Kurse erfolgreich durchlaufen. Sie arbeiten größtenteils im Bereich der Leichtathletik, aber auch in anderen Sportbereichen erfolgreich als Trainer oder Athletenmanager bis hin zu Ministerposten und über nehmen vielfach die Funktion von Multiplikatoren in ihren Herkunftsländern. Sie sind als Alumni der Mainzer Kurse in einem Alumninetzwerk des DOSB miteinander verbunden. Der DLV arbeitet eng mit dem Auswärtigen Amt und dem Deutschen Olympischen Sportbund zusammen.

Dauer: 01. Juni 2017 – 31.Juli 2018
Bewerbungsbeginn: Oktober 2016
Meldeschluss: 10. Dezember 2016
Benachrichtigung: Ende Feb. 2017

Interessenten melden sich über die zuständige Deutsche Botschaft in ihrem Land an. Die Bewerbungen in Original haben rechtzeitig bis zum 10.12.2016 in Mainz vorzuliegen. Achtung: Altersgrenze 40 Jahre! Dieser Anmeldung ist eine Befürwortung des nationalen Leichtathletikverbandes, ein Gesundheitsnachweis und vier biometrische Fotos beizufügen.

Weitere Informationen: http://tiny.cc/04ldgy, http://tiny.cc/q5ldgy.

Wieder mehr Spätaussiedler

Auch im dritten Quartal 2016 hat sich der Zuzug an Spätaussiedlern im Vergleich zu den Vorjahreswerten leicht erhöht. Bis September 2016 sind insgesamt 4.683 Spätaussiedler und deren Familienangehörige registriert worden. Damit sind 554 Personen mehr registriert worden als im Vergleichszeitraum 2015. Während sich die Zuzugszahlen im dritten Quartal 2016 erhöht haben, hat sich die Zahl der Aufnahmeantragseingänge im Vergleich zum Vorjahr erwartungsgemäß reduziert. So wurden bis September 2016 insgesamt 9745 Anträge gestellt; im Vergleichszeitraum 2015 waren es noch 4.910 Anträge mehr. Der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, MdB, zeigt sich mit der Entwicklung im Bereich des Zuzugs der Spätaussiedler sehr zufrieden: „Ich freue mich über die weiterhin positive Entwicklung der Zuzugszahlen und rechne damit, dass wir im Jahr 2016 wahrscheinlich 10 Prozent mehr Spätaussiedler und Familienangehörige als im Vorjahr aufnehmen werden.“ koschyk.de

Symposium des deutsch-kasachischen Netzwerkes zur Diagnostik von gefährlichen Infektionskrankheiten

Konferenz für ein friedliches Zusammenleben

Eine Konferenz versucht die Herausforderungen und das Potenzial ethnischer Heterogenität in verschiedenen Staaten zu analysieren und nationale Handlungsoptionen zu diskutieren.

DMi vorgestel­lt

Deutsche Minderheiten aus 25 Ländern präsentieren sich in der neuen BMI-Publikation „Deutsche Minderheiten stellen sich vor“. Sie gewähren mit Texten und Bildern einen lebendigen Einblick in ihre bewegte Vergangenheit, gegenwärtige Lebenssituation und Zukunft und erzählen spannende Geschichten aus zwei Kontinenten, von Warschau bis Kirgisistan. Bereits am Tag der offenen Tür fanden am Stand des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten die ersten gedruckten Exemplare ihren Absatz. Nun ist die Broschüre auch elektronisch erhältlich, mit Selbstportraits der deutschen Minderheiten in Mittel-, Ost– und Südosteuropa sowie in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Bundesbeauftragter Koschyk: „Den Leserinnen und Lesern wünsche ich viel Interesse und Freude bei der Lektüre. Möge durch die vertiefte Kenntnis das Verständnis für die besondere Lebenssituation, aber auch das Gefühl der Verbundenheit durch die deutsche Sprache und deutsche Kultur wachsen.“ Download der Broschüre unter: www.tiny.cc/g0dvey

«Modellierton»

Die Mitglieder des russischsprachigen Kinder– und Jugendklubs «Modellierton» e.V. aus der nordrhein-westfälischen Stadt Rheine haben diesmal wie nie zuvor auf das neue Schuljahr gewartet. Sie wollten so schnell wie möglich berichten, was sie in den Ferien erlebt haben.

Яндекс.Метрика