Herold Belger: Ein solcher Weg ist mir zugefallen

Bibliografische Beschreibung:
Herold Belger: Ein solcher Weg ist mir zugefallen / Auman V.A. – 352 Seiten: Illustrationen.
Das Buch ist dem herausragenden Schriftsteller, Übersetzer, Essayisten und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Herold Karlovich Belger gewidmet. Der Historiker Vladimir Auman beschreibt sein Leben und seinen Werdegang vor dem Hintergrund des tragischen Schicksals einer ganzen Nation – der Russlanddeutschen.

Eduard Airich: Der Feldhockey-General

Liebe Freunde, heute stellen wir Ihnen ein neues Buch aus dem Zyklus bibliografischer und kunstbibliographischer Bücher „Berühmte Deutsche Kasachstans“ vor. Es ist dem legendären Feldhockeytrainer Eduard Airich gewidmet, dessen Leben untrennbar mit dem Schicksal der russlanddeutschen Volksgruppe verbunden ist.

Nachdem er durch die Hölle der Arbeitsarmee gegangen war, blieb er ein Mensch im wahrsten Sinne des Wortes, der viel für die Entwicklung des heimischen Sports getan hat. Eduard Ferdinandovich war einer der aktivsten Teilnehmer der deutschen Nationalbewegung und gab all seine Kräfte für die Wiederherstellung der Rechte der ehemaligen Angehörigen der Arbeitsarmee.

Im Jahr 2018 wäre Eduard Ferdinandovich 100 Jahre alt geworden. Wir hoffen, dass dieses Buch, das vom Historiker Vladimir Auman verfasst wurde, dazu beitragen wird, einige Seiten aus dem Leben dieses erstaunlichen Mannes aufzuschlagen.

„Schicksal und Berufung“ Erwin Gossen

Der Zyklus der bibliografischen und kunstbibliografischen Bücher „Berühmte Deutsche Kasachstans“ wurde mit dem vorliegenden neuen Buch „Schicksal und Berufung“ fortgesetzt, das dem herausragenden Wissenschaftler Erwin Frantsevich Gossen gewidmet ist.

Alle Nöte des schweren Schicksals eines Russlanddeutschen trafen auch Erwin Franzevich. Umso überraschender ist sein Weg von einem einfachen Jungen, der aufgrund seiner Nationalität deportiert worden war, zu einem Agrarwissenschaftler, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Kasachstans, Träger des Lenin-Preises und Leiter des landwirtschaftlichen Fachgebietes der wissenschaftlichen Vereinigung der Deutschen Kasachstans.

Die Redaktion unter der Leitung des Autors Vladimir Auman dankt der Familie von Erwin Frantsevich aufrichtig für ihre aktive Teilnahme an der Erstellung des Buches und der Bereitstellung des Familienarchivs. Dank auch dem Bundesministerium des Innern der Bundesrepublik Deutschland für die finanzielle Unterstützung des Projekts.

Die Russlanddeutschen im 21. Jahrhundert

Impressum: Moskau, 2008.
Umfang / Format: 367 Seiten
Verlag: MOO (Interregionale gesellschaftliche Organisation) „Gesellschaftliche Russlanddeutsche Akademie der Wissenschaften“
ISBN: 978-5-93227-012-7
Herausgeber: V.A. Auman, V.G. Chebotareva

Bibliografische Beschreibung:
Die Russlanddeutschen im 21. Jahrhundert. Materialien einer internationalen wissenschaftlich-politischen Konferenz und soziologischen Umfrage. Moskau 2008 – MOO „Gesellschaftliche Russlanddeutsche Akademie der Wissenschaften“, Moskau, 2008 – 367 Seiten.

Die Publikation wurde von der deutschen Botschaft in der Russischen Föderation gesponsert.

Die Russlanddeutschen: Die Entwicklung ihres historischen Weges von 1762 bis zum 20. Jahrhundert

Impressum: Moskau, 2012
Umfang / Format: 460 Seiten
ISBN: 978-5-8125-1799-1
Verlag: „Zhazushy“
Herausgeber und wissenschaftlicher Redakteur V.G. Chebotaeva, habilitierte Historikerin und Professorin
Rezensent: Dr. phil. V.A. Auman

Bibliografische Beschreibung:
Die Russlanddeutschen: Die Entwicklung ihres historischen Weges von 1762 bis zum 20. Jahrhundert. – Moskau, 2012 – 460 Seiten.
Das Buch widmet sich der historischen Erfahrung Russlands bei der Entwicklung seiner Landressourcen unter Einbeziehung der Ressourcen von Ausländern, darunter der Deutschen, ab dem späten 18. bis zum 19. Jahrhundert. Ausgehen von den Leitlinien der Manifeste von Kaiserin Katharina II von 1762 und 1763 charakterisieren die Autoren auf dokumentarischer Basis die Beteiligung deutscher Bauern an der Umsetzung der Kolonialisierungspolitik in den Provinzen Saratow, Noworossijsk und Orenburg, in Sibirien und im Kaukasus. Des Weiteren wird die bislang wenig behandelte Frage der Abwanderung aus religiösen Gründen mennonitischer Kolonisten von den Ufern der Wolga nach Turkestan untersucht. Ein separater Artikel widmet sich den demografischen Prozessen in der Struktur der deutschen Siedlungsbevölkerung: zum ersten Mal in der Fachliteratur werden die soziale Rolle des Status eines deutschen Kolonisten und die Voraussetzungen für den Isolationismus in der deutschen Gemeinschaft auf gesetzlicher Basis analysiert. Ein weiterer Abschnitt widmet sich dem Anteil der deutschen Staatsbürger am Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg 1941-1945 zerstörten Wirtschaft in der Sowjetunion. Die einzelnen historischen Themen werden durch Porträts von Staatsmännern ergänzt und mit Fotografien illustriert.
Das Buch richtet sich an Politiker, Lehrende in den Sozialwissenschaften, Studenten humanitärer Fächer und Leser, die sich für die Geschichte der multinationalen Russischen Föderation interessieren.

x

X