Im Rahmen der Festlichkeiten des 30. Jubiläums der Tätigkeit der Gesellschaft der Deutschen im Gebiet Zhambyl wurden eine Reihe von Veranstaltungen in den den von der deutschen Bevölkerung dicht besiedelten Kreisen durchgeführt.

So besuchte die Initiativgruppe im Rahmen des Projekts „Treffen mit der Bevölkerung“ das Dorf Momyschuly im Kreis Zhualynsk, in dem es bis zum heutigen Tag bereits 34 neue Mitglieder der Gesellschaft der Deutschen gibt.

Im Verlauf der regionalen Tage der Kultur wurde den Bewohnern der Stadt Karatau (Kreis Talassk), dem Dorf Kulan (Kreis Ryskulowsk) und dem Dorf Sarykemer (Kreis Bajsaksk) ein Konzertprogramm präsentiert. Daran nahmen die Gesangsgruppe „Singende Herzen“ und „Juwel“ (Stadt Taraz), sowie die Choreografiegruppe „Brausewind“ (Dorf Kulan) teil, Handwerksmeister aus der Stadt Karatau und aus dem Dorf Sarykemer teilten ihre Handwerkskünste. Organisch in das Programm eingeflochten war die örtliche Tanzgruppe „Zappeln“ aus dem Dorf Kulan unter der Leitung von Fatima Goguewa und der Vorsitzenden des Kreiszentrums der Deutschen Kultur Elisaweta Schapirowa. In nur einem halben Jahr haben die Mitglieder der Gruppe  große Resultate in den choreografischen Aktivitäten erzielt. Die Kinder sind bereits Preisträger des jährlichen Festivalwettbewerbs der deutschen Kultur „Freundeskreis“, das von der Regionalgesellschaft der Deutschen in der Stadt Taraz veranstaltet wird.

Wie ein roter Faden zogen sich die Auftritte der Gesangsgruppe „Singende Herzen“ durch das ganze Konzert. Sie boten Volkslieder und Popsongs auf deutscher Sprache dar. Viele Mitglieder der Gruppe singen seit dem Jahr 2010. Das sind zum Beispiel Wladimir Wajtzel und Tatjana Osipowa. Und Aldina Schulz und Anna Prentschenko, Pensionäre mit Erfahrung, singen erst seit einem Jahr. Alle sie vereint die Liebe zur Musik, zur deutschen Kultur und zur deutschen Sprache. Das Kollektiv nahm in der Zeit seiner kurzen Existenz bereits an landesweiten deutschen Kulturfestivals in Karaganda (2011), Kostanaj (2013) und Astana (2017) teil.

Die Jugendgesangsgruppe „Juwel“ hat die Zuschauer ebenfalls mit einem abwechslungsreichen Repertoire beglückt, in dem Programm erklangen ein klassischer Kanon, Popsongs auf Deutsch und eine englische Vokal- und Instrumentenkomposition. Die jüngste Sängerin, die 9-jährige Jekaterina Schtschelkowa, ist eine unschätzbare Teilnehmerin an allen Veranstaltungen der Gesellschaft der Deutschen.

Am Ende des konzertanten Zusammentreffens stand das Lied „Der sonnige Kreis“, welches in drei Sprachen (Deutsch, Russisch und Kasachisch) mit aktiver Unterstützung des Publikums vorgetragen wurde.

Alle Teilnehmer des Konzertes sind kreative, leidenschaftliche Menschen. Wir haben großes Glück mit unserer Leiterin Vera Alekseewna Filippowa, die seit zehn Jahren die musikalischen Gruppen der Gesellschaft leitet. Sie findet immer interessante Lieder, die sowohl uns als auch den Zuhörern gefallen. Wir denken nicht daran, mit dem Erreichten aufzuhören, uns steht das 10. landesweite Festival der deutschen Kultur in der Stadt Nur-Sultan bevor, auf welchem wir in jedem Fall eine neue Komposition präsentieren werden!

Ebenso wurden während der Besuche Gespräche mit den Bewohnern der Kreise zu Fragen der Aktivitäten der gesellschaftlichen Stiftung und der Regionalgesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ des Gebietes Zhambyl geführt.

Der Artikel wurde von Tatjana Iwanowa Osipowa (Kammer), Mitglied in der Gesellschaft der Deutschen, im Rat der Mütter der Volksversammlung Kasachstans im Gebiet Zhambyl und Mitglied in der Gesangsgruppe „Singende Herzen“ erstellt.

Fotografien von Julija Kim und Aleksandra Sereda, aktive Mitglieder des KNM „Juwel“, Stadt Taraz.

Übersetzung: Philipp Dippl

X