„Weihnachten“ ist zweifellos einer der beliebtesten Feiertage von allen doch vor allem von Familien. Deshalb hat sich unsere große Familie „Vorwärts“ in den Mauern des deutschen Hauses versammelt, um sich gegenseitig Geschenke, Aufmerksamkeit und Herzlichkeit zu schenken.

Dank diesem Feiertag sind wir zurück in die Kindheit gestürzt und haben die Gefühle wieder erlebt, die wir immer an Heiligabend empfanden. Die magische Atmosphäre, fröhliche Gesellschaft, organisatorische Momente, Fotowettbewerbe – alles war kreativ, mit einer gewissen Wärme und Magie.

Zweifellos sind die schönsten Geschenke die mit ihren eigenen Händen gemacht, und die Kinder hatten die Möglichkeit, Neujahrsspielzeuge aus natürlichen Materialien herzustellen.

So gab es im Rahmen der Veranstaltung einen Workshop für das Verzieren von Holzspielzeugen zum Weihnachtsthema, die es den Teilnehmern ermöglichte, sich als Schöpfer zu fühlen, die mit ihren eigenen Händen Zauberei schaffen.

Erinnerungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines jeden Menschen, von denen wahrscheinlich die Erinnerung an die Kindheit am wichtigsten ist. Der Wettbewerb „Errate anhand der Kinderfotos“ der Aktivisten des Jugendclubs „Vorwärts“ hat uns dabei geholfen. Fotos wurden in Form eines Schneemanns dekoriert. Wir haben es geschafft, bei den Jugendlichen eine gute Stimmung zu schaffen und sie mit Eindrücken zu füllen, die wir das ganze Jahr über gesammelt hatten.

Besonders gut gefiel allen das Spiel „Secret Santa“: Neujahrsstimmung, Intrigen und aufgeregtes Warten auf ein Geschenk. Es ist großartig, Zeichen der Aufmerksamkeit zu erhalten, aber zu überraschen und zu geben ist eine ebenso angenehme Erfahrung.

Liana Barakat, eine Aktivistin der DJK: „Jedes Treffen mit meiner geliebten Familie ist wie ein Feiertag, und an einem tatsächlichen Feiertag ist es noch angenehmer. Die Jugendlichen, die an der Organisation beteiligt waren, ihnen danken wir dafür, dass Sie uns mit im kompletten Team zusammengebracht haben! Ich wollte schon lange mal Holzstücke schneiden und um ehrlich zu sein: Ich bin sehr beeindruckt. Alle Wettbewerbe waren sehr interessant und machen Spaß. Und die Spiele mit unseren Fotos weckten so viele Emotionen, dass der Feiertag noch angenehmer wurde.“

Elizaveta Lakhno, Aktivistin der DJK: „Ich kam erst kürzlich in den Club, aber als ich die Fotos durchgesehen habe, hatte ich die gleiche Nostalgie wie die, die bereit länger Mitglieder waren. Sie konnten mir die Wärme vermitteln, die im Alltag fehlt. Ich bin sehr froh, dass ich ein Teil des Clubs bin.“

Jeder sieht den Feiertag auf seine eigene Weise, aber wir alle sind durch einen gemeinsamen Zustand der Freude und des Glaubens an die Magie vereint.

Denke daran, wenn es kein Weihnachten in deinem Herzen gibt, findest du es auch nicht unter dem Weihnachtsbaum.

Kristina Librikht, Vorsitzende des Jugendclubs „Vorwärts“

X